Meditationslehrerausbildung

Die Voraussetzung für das Überleben unserer Zivilisation ist das Metadenken – die Synthese aus Vernunft und Gefühl, aus Glauben und Wissen; also das aus Glauben und Wissen gepaarte holistische Denken in Verbindung mit der Verantwortung für die gesamte Schöpfung. Wir sind gehalten, das Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen und Gott zu bewegen, den Würfel günstig fallen zu lassen.

Johannes von Buttlar


Schon immer habt Ihr gefühlt, dass etwas Gewaltiges in Euch verborgen liegt, ohne dass Ihr wusstet, was es war.

Paramahansa Yogananda

Meditation ist die Verbindung mit unserem innersten Selbst, dem Atman. Gewaltige Selbstheilungskräfte, pure Lebensfreude und bedingungslose Liebe zu allen Lebewesen – so könnte man die Qualitäten des Atman, des spirituellen Wesenskern in uns allen beschreiben. Seit langem haben die meisten Menschen die Verbindung nach innen verloren. Meditation ist der Wegweiser dorthin zurück, führt von der Ego-Bezogenheit im Aussen zu tiefer Erfahrung transzendenter Bewusstseinszustände.

Ein Meditationslehrer unterweist die ihm anvertrauten Menschen – er ist jedoch nicht nur Übermittler sinnvoller Bewusstseinstechniken, sondern an erster Stelle feinfühliger, wissender und verantwortungsbewusster Begleiter in die unsichtbaren Welten. Um zu einem wissenden und vor allem seriösen Meditationslehrer heran zu reifen, braucht es fundiertes Wissen – schließlich geht es um das Kostbarste des Menschen, sein Bewusstsein.